mietkautionssparbuch.org

Kredit für die Mietkaution finanzieren

Viele Mieter kennen die Situation bei einem Umzug – die Kaution der bisherigen Wohnung ist noch nicht ausgezahlt und der Vermieter lässt sich hierbei Zeit, bzw. es kann noch nicht die komplette Kaution aufgrund der fehlenden Nebenkostenabrechnung ausgezahlt werden. Die neue Kaution soll jedoch bereits hinterlegt werden. Da hier laut Mietrecht bis zu 3 Nettokaltmieten möglich sind, kann dies je nach Kaltmiete ein mittlerer vierstelliger Betrag sein, bei gewerblichen Mietkautionen auch noch höher liegen. Für viele Mieter stellt dies neben den eigentlichen Kosten für den Umzug bereits eine Belastung dar, welche einen kurzfristigen Liquiditätsengpass bedeuten kann. Es gibt für diese Situation mehrere Möglichkeiten der Lösung, je nach persönlicher Situation:

  • Mietkaution in Raten an den Vermieter zahlen
  • Mietkaution als Mietkautionsbürgschaft oder Bankbürgschaft nutzen
  • Mietkaution finanzieren über einen Kredit

Zahlt man als Mieter die Mietkaution in Raten, so ist es möglich, dass der Vermieter die Kaution auf einem Mietkautionskonto anlegt (zu marktüblichen Zinsen) und als Mieter die Kaution in 2 oder 3 Raten beglichen wird, ab Beginn des Mietverhältnisses.

Neben der Möglichkeit die Kaution in Raten zu zahlen, gibt es ebenfalls die Methoden der Mietkautionsbürgschaft, bzw. Mietkautionsversicherung und der Bankbürgschaft oder selbstschuldnerischen Bürgschaft. Hierbei zahlt man einen monatlichen Beitrag von 3-7% der eigentlichen Kautionssumme und eine Versicherung oder Bank bürgt für die komplette Summe. Als Zwischenlösung wird dies gerne in Anspruch genommen. Ein Vergleich der Konditionen ist mit dem Kautionsrechner möglich.

Möchte man die Kaution selber anlegen und finanzieren so bietet sich die Möglichkeit eines Ratenkredits. Für geringe Summen wie bspw. einer Kaution erhält man günstige Konditionen:

Je nachdem wie hoch die Belastung durch den Umzug und die neue Kaution ist, kann einen Finanzierung eine Zwischenlösung darstellen, welche über einen überschaubaren Zeitraum realistisch ist. Hierbei ist zu beachten, dass bei kürzerer Laufzeit des Kredits die Konditionen in der Regel besser sind.

Dispositionskredit für Mietkaution vermeiden

Eine Möglichkeit die Mietkaution zu ermöglichen besteht ebenfalls darin, diese über einen Dispositionskredit des Girokontos zu realisieren. Dies ist im Vergleich mit allen anderen Optionen die vergleichsweise ungünstigste Methode. In der Regel hat man auf einem Girokonto einen Sollzins von 6-7% für offen stehende Positionen. Vergleicht man dies mit einer Mietkautionsbürgschaft – so erhält man diese bereits für 4-5% der Kautionssumme, eine Bankbürgschaft bereits für 3%. Eine Finanzierung ist derzeit bei aktuellen Niedrigzinsen für unter 2% der Kautionssumme (je nach Höhe der Kaution) realisierbar. Geht es lediglich darum eine Zwischenlösung zu finden, so gilt abzuwägen wie lange diese Situation anhält und wann bspw. die bisherige Kaution ausgezahlt wird.

Drei Beispiele zur Anschauung:

Tom hat seine Mietwohnung gekündigt, die bisherige Kaution betrug 1.500€. Die neue Mietwohnung ist etwas teurer und die neue Kaution mit 2.000€ hinterlegt werden. Sein bisheriger Vermieter zahlt die Kaution noch nicht aus, da noch eine Nebenkostenabrechnung aussteht. Tom vereinbart mit Ihm die Kaution zumindest teilweise auszuzahlen und erhält 1.000€ bei Auszug – die restlichen 500€ werden mit den noch ausstehenden Nebenkosten verrechnet. So hat Tom nun Wahl, wie die 1.000€ geleistet werden können.

Möglichkeit 1: Ratenkredit

Es wird ein Ratenkredit über 12 Monate abgeschlossen, für 1.000€ erhält Tom einen Ratenkredit mit einem Sollzins von ca. 2% – zahlt also monatlich rund 85€ und hat nach 1 Jahr die neue Kaution bezahlt. Wenn er das nächste mal auszieht, erhält er 2.000€ von seinem neuen Vermieter zzgl. Zinsen.

Möglichkeit 2: Mietkautionsbürgschaft als Zwischenlösung

Tom nutzt eine Kautionsbürgschaft und zahlt hierfür 7,83 €/Monat bzw. 94,00€/Jahr. Diese Belastung nimmt er für 1 Jahr in Kauf und spart zwischenzeitlich für die komplette Mietkaution. Sein Sparen muss nicht monatlich erfolgen, die 1.000€ der bisherigen Kaution kann er investieren, bspw. in Aktien, Fonds oder Peer2Peer Kredit mit hoher Rendite. Nach einem Jahr schichtet er die Mietkaution um und legt ein Mietkautionskonto mit 2.000€ an. Die Kautionsbürgschaft wird gekündigt und nach Auszug erhält Tom die neue Kaution zzgl. Zinsen zurück.

Möglichkeit 3: Dispositionskredit

Tom überzieht sein Girokonto um die noch ausstehenden 1.000€ für die Mietkaution zu leisten. Hierfür zahlt er 6% Sollzinsen. Nach 6 Monaten hat er den Dispokredit ausgeglichen. Er zahlt für den kompletten Zeitraum rund 250€ bis 300€ Überziehungszinsen. Das Kautionskonto wird sofort angelegt und er erhält nach Auszug die volle Kautionssumme mit Zinsen zurück.

Ja nachdem wie schnell man einen Dispositionskredit ausgleichen kann, wie hoch die Sollzinsen bei einem Ratenkredit sind und welche Rendite man mit alternativen Investitionen erhält, varriieren die einzelnen Kosten. Jede Situation ist davon abhängig wie schnell ein Soll wieder ausgeglichen werden kann, bspw. durch ein Sondergehalt oder ein Privatdarlehen. Die Mietkaution zu finanzieren ist jedoch für viele Menschen eine Möglichkeit zzgl. der Belastung bei einem Umzug die hohen Mietkautionssumme zu begleichen.

Nach oben scrollen